Individualreisen, die verzaubern +49 (0) 8923021570
DEU
  • USA
  • AUS
DEU
  • USA
  • AUS

Ein Refugium in Tarangire

Jeder Afrika-Reisende hat wohl von der Masai Mara und der Serengeti gehört. Aber kennen Sie Tarangire, eine ebenso bezaubernde Region Ostafrikas?

2 min
Safari-Touristen im Geländewagen beobachten Zebras in der Savanne von Tansania, Afrika
Autor: Dennis Tuczay

Der Nationalpark Tarangire liegt, häufig übersehen, nur zwei Stunden entfernt von Arusha, dem Ausgangspunkt für alle Safari-Destinationen Tansanias. Ihr exklusives Safari-Erlebnis beginnt, sobald Sie die Tore des Parks erreicht haben.

Eine spektakuläre Landschaft heißt Sie willkommen

Wildes Akaziendickicht, trockene und weitläufige Wälder und Sümpfe dienen als bevorzugtes Versteck für zahlreiche Tierarten. Den Lebensraum dieser üppigen Tierwelt können Sie das ganze Jahr über bewundern. Entfliehen Sie der Moderne im südlichen Teil des Parks. Hier erwartet Sie Oliver’s Camp bereits.

Von der Veranda des Olivers Camps haben Gäste eine wunderbare Aussicht in die Savanne

Inspiriert von Safaripionieren erheben sich zehn Safarizelte über einer Flussaue und ermöglichen es Ihnen, in eine intime und private Welt voller unberührter Wildnis einzutauchen.

Frühstück mit weidenden Elefantenherden

Die Elefanten folgen einer uralten Migrationsroute entlang des Tarangire-Flusses, der einzigen beständigen Wasserquelle des Parks.

Flussabwärts gelegen ist das noch exklusivere kleine Camp Oliver. Die fünf Zelte mit angeschlossenem Bad sind ideal für kleinere Gruppen oder Familien, die sich ein privates Safari-Erlebnis wünschen.

Nahezu unberührte Natur

Begeben Sie sich mit Ihrem erfahrenen und sachkundigen Guide auf eine Wandersafari. Machen Sie Bekanntschaft mit Büffel- und Elefantenherden auf Grasebenen sowie mit Löwen, Leoparden, Geparden und Tüpfelhyänen.

Enchanting-Travels-Tanzania-Tours-Tarangire-Olivers-camp-Walking-
Eine Walking Safari in Tarangire verspricht tolle Begegnungen

Wenn Sie außerordentliches Glück haben, entdecken Sie vielleicht sogar einen afrikanischen Wildhund, einen Kudu, ein Büschelohr-Oryx oder eine Giraffengazelle. Diese Lebewesen sind in anderen Parks nur äußerst selten anzutreffen. Dank der lebendigen Sumpfgebiete können Sie insbesondere zwischen November und März mehr als 500 Vogelarten entdecken.

November oder März? Sommer oder Winter? Regenzeit oder Dürre? Sie möchten wissen, wann die beste Reisezeit für Tansania ist?

Hier erfahren Sie es!

In Tarangire lauert das Abenteuer

Schwärmen Sie in der Abenddämmerung zu einer Nachtpirschfahrt aus, bevor Sie zu einem späten Abendessen wieder zurückkehren. Alternativ können Sie ein Flycamping-Abenteuer wagen und in einer etwas entlegeneren Region nächtigen. Die zuvorkommenden Mitarbeiter werden Ihnen hier köstliche Mahlzeiten über dem offenen Feuer zubereiten.

Affenbrotbaum in der trockenen Savanne von Tansania, Afrika

LEBENSBAUM

Tarangire beheimatet die in Afrika berühmten, majestätischen Baobab-Bäume, die in der afrikanischen Folklore als heilig gelten. Diese Baumart ist älter als der Mensch, und es wird angenommen, dass sie bereits auf der Erde existierte, bevor sich vor über 200 Millionen Jahren die Kontinente teilten. Baobabs speichern Wasser in ihren breiten gewellten Stämmen. Dadurch können sie selbst in den trockensten Jahreszeiten nährstoffreiche Früchte tragen.

Sie interessieren sich für eine Reise nach Tarangire? Planen Sie Ihr eigenes Tansania-Abenteuer!

Related Posts

Gepostet in:  Afrika Tansania Afrika Arusha Flycamping Nachtpirschfahrt Safari Tansania Tansania Reisen Tansania Safari Tarangire Tarangire Nationalpark