Individualreisen, die verzaubern +49 (0) 8923021570
DEU
  • USA
  • AUS
DEU
  • USA
  • AUS

Afrika Reisebericht – Von Ruanda bis Sansibar

Im September 2018 zog es das deutsche Ehepaar Dieter &
Gabriele Ebenhöch nach Afrika, wo sie ihr Patenkind in Kenia besuchten. Ihre knapp dreiwöchige Reise entführte die beiden in den Dschungel Ruandas, in die blau-grüne Inselwelt des Victoriasees und auf die Gewürzinsel Sansibar. Lesen Sie ihren Afrika Reisebericht.

4 min
Zwei Kinder in bunter Kleidung geben sich die Hand
Autor: Dieter & Gabriele Ebenhöch

Afrika Reisebericht von Dieter & Gabriele Ebenhöch: Nürnberg, Ende September 2018. Der Jahrhundertsommer ist bereits Vergangenheit, und der laue Regen trifft auf trockene Erde. Herbst liegt in der Luft, doch halt… – noch entziehen wir uns dem klammen Griff der sich ankündigenden kalten Jahreszeit, denn meiner Frau und mir steht eine Reise nach Afrika bevor: 6.156 Kilometer Luftlinie trennen uns von zwanzig abenteuerlichen Tagen, die uns durch Kenia, Tansania und Ruanda führen sollen. Dabei steht unsere Rundreise unter einem hellen Stern, denn wir wollen endlich unsere Patentochter in ihrem Heimatdorf besuchen.

Afrikanischen Boden betreten wir zuerst in Nairobi, der pulsierenden Hauptstadt Kenias, die uns als Ausgangspunkt für unsere Rundreise dienen soll. Mit einer guten Mütze Schlaf geht es am nächsten Morgen auch schon weiter zum zweitgrößten Süßwassersee der Welt: dem tiefblauen Victoriasee mit seinen unzähligen saftig-grünen Inseln, Bananenbäumen und Fischerdörfern am Ufer. Als wir am Hotel auf der Insel Mfangano ankommen, dürfen wir uns unsere Unterkunft sogar selbst aussuchen. Wir entscheiden uns für die direkt über dem See gelegene Lodge. Die in einer abgeschiedenen Bucht gelegene Unterkunft ist traumhaft! Das gesamte Personal ist – und zwar ohne aufdringlich zu sein – ganz darum bemüht, uns buchstäblich jeden Wunsch von den Augen abzulesen.

Was für ein Zufall! Unser Patenkind Emma und unser Reisebetreuer stammen aus dem gleichen Dorf

Auch unser Guide ist großartig: Er geht mit uns angeln, und gleich beim ersten Versuch ziehen wir einen fünf Kilogramm schweren Tilapia aus dem Wasser! Unser nächstes Hotel beschert uns dank der Lage direkt am Ufer des Victoriasees das einmalige Erlebnis, aus wenigen Metern Entfernung ein junges Nilpferd beim Grasen beobachten zu können. Einmal in der Hafenstadt Kisumu angekommen, steht auch unser Treffen mit unserer Patentochter Emma an. Wir besuchen Emma und ihre Familie in der Schule, tauschen Geschenke aus und spielen Karten miteinander. Und dann das Unerwartete: Es stellt sich heraus, dass Emma aus dem gleichen Dorf stammt wie unser Reisebetreuer!

Auf den Spuren von Dian Fossey, der berühmten Gorilla-Forscherin, ziehen wir morgens mit dem Park-Ranger in den Regenwald, um den dort lebenden Gorillafamilien in ihrem natürlichen Lebensraum zu begegnen.

Ein Höhepunkt folgt dem nächsten, denn unser nächstes Ziel heißt Ruanda. Nach einem Zwischenstopp in Kigali, dem Wirtschaftszentrum Ruandas, brechen wir auf zum Volcanoes-Nationalpark, einem bis zu 4.500 Meter hohen Vulkangebirge. Balsam für die Seele sind die entspannenden Bootsfahrten auf den Zwillings-Seen Ruhondo und Burera. Der absolute Höhepunkt aber ist das Gorilla-Trekking, denn in den dichten Wäldern sind mehr als hundert Berggorillas zuhause.

Es ist bewegend und berührend, diesen Tieren, die so viel Menschliches an sich haben, so nahe zu sein. Am nächsten Morgen unternehmen wir eine Wanderung durch eine faszinierende Vulkanlandschaft, vorbei an Wäldern, Tälern, Seen und Sumpfgebieten, um die bedrohten Goldmeerkatzen aufzuspüren. Im Gegensatz zu den Gorillas sind die Goldmeerkatzen wahnsinnig flink, und es ist eine Freude, ihnen beim Herumtoben durch die Baumkronen zuzuschauen!

Auch in der Lodge des Nationalparks wird uns jeder Wunsch von den Augen abgelesen. Das Personal ist herzlich und die Lage sensationell. Besonders berührend ist der Weckruf am Morgen mit Gesang und Kaffee, Tee und Plätzchen. Das Abendessen wird an einem langen Tisch serviert, so dass sich die Gäste zwanglos über ihre Erlebnisse, insbesondere mit den Gorillas, austauschen können.

Nun ist die Zeit gekommen, das afrikanische Festland zu verlassen und die Gewürzinsel Sansibar anzusteuern. Zunächst steht Stone Town an, die geschichtsträchtige Altstadt mit ihren engen, verwinkelten Gassen. Unsere Erkundungstour führt uns durch das geschäftige Treiben des Nachtmarktes, vorbei an eindrücklichen Denkmälern des damaligen Sklavenhandels, historischen Festungsmauern und romantischen Gärten. Die Gewürztour macht uns mit den duftenden Gewürzen und kulinarischen Leckerbissen der Insel vertraut… ein außergewöhnliches Erlebnis, in Stone Town zu übernachten. In unserer Suite fühlen wir uns sofort wohl und genießen es, direkt am pulsierenden Leben dieser Stadt teilhaben zu können.

Schon jetzt freuen wir uns auf unser nächstes Abenteuer mit Enchanting Travels

Nun sind wir zurück in Nürnberg und blicken zurück auf unser kleines großes Abenteuer. Die Reise war exzellent geplant und ganz auf unsere Vorstellungen und Wünsche zugeschnitten. Unser Reisebetreuer war rund um die Uhr für uns erreichbar. Wie unsere bisherigen Reisen mit Enchanting Travels ist auch diese Reise zu einer unvergesslichen Erinnerung für meine Frau und mich geworden. Durch die Guides, die Fahrer und die Unternehmungen lernten wir viel über Land und Leute kennen. Schon jetzt freuen wir uns auf unser nächstes gemeinsames Abenteuer… Südamerika ruft!

Wir planen Afrika Rundreisen ganz individuell nach Ihren Wünschen – kontaktieren Sie uns um ein kostenfreies und unverbindliches Reiseangebot zu erhalten!

Related Posts

Gepostet in:  Afrika Ruanda Reiseberichte Afrika Afrika Reisebericht Gewürzinsel Sansibar Ruanda Sansibar Erfahrungsberichte Sansibar Reise Sansibar Urlaubserfahrungen