Individualreisen, die verzaubern +49 (0) 8923021570
DEU
  • USA
  • AUS
DEU
  • USA
  • AUS

Das Herzstück jeder Reise: Gemeinnützige Organisationen

Wir glauben, dass Reisen die Welt verändern kann. Was ist mit Ihnen?

Ihre Reise ist viel mehr als eine Reise. Sie ist ein Geschenk für die Einheimischen. Jeder Besuch hinterlässt Eindruck. Umso wichtiger ist es Enchanting Travels, einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Wir wollen den Gesellschaften, in die wir zusammen mit Ihnen eintauchen, einen Gefallen tun.

Wohltätigkeit ist zwar in unserem Sinn, viel mehr aber glauben wir an Nachhaltigkeit. Wir müssen Wohlstand schaffen sowie die Wirtschaft aufbauen und stärken – ganz nach der alten Weisheit: Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben.

Das Wundervolle an einem globalen Reiseunternehmen ist, dass es immer mit großartigen Organisationen und außergewöhnlichen Menschen aus allen Gesellschaftsschichten in Kontakt ist. Unsere Augen und Ohren sind immer offen.

Enchanting Travels Gast Antavia Hamilton neben einer Blumenkette in Indien
Enchanting Travels Gast Antavia Hamilton in Indien

“Enchanting Travels hat meine Vorstellung von Urlaub für immer verändert und mir gezeigt, was Glück wirklich bedeutet.” – Antavia Hamilton, USA

Für uns gibt es nichts Schöneres, als Organisationen zu unterstützen, die die Welt ein wenig enger zusammenschweißen. Wenn wir auf eine inspirierende Gemeinschaft stoßen, setzen wir alles daran, mit ihr zusammenzuarbeiten.

In den vielen gemeinnützigen Organisationen, die wir unterstützen und mit denen wir zusammenarbeiten, sehen wir mehr als gewöhnliche Partner. Sie motivieren uns einmal mehr, unseren Gästen unvergessliche Traumreisen zu schenken.

Enchanting Travels macht seinem Namen alle Ehre: Den Zauber bringen wir schließlich nicht nur mit wundervollen Zielen in die Reise, sondern auch mit wundervollen Taten. Wir achten auf die Armen und Ausgegrenzten und sprechen ein Lob auf unsere “heimlichen Helden”.

Lokale Handwerkskünste

Von jeder Reise wünschen sich unsere Gäste ein Erinnerungsstück. Und genau diesen Wunsch konnte ihnen unser Team in Nairobi schon oft erfüllen. Liebend gern haben sie unseren Gästen interessante NGOs empfohlen, die sie persönlich kannten und sehr für ihre herausragenden künstlerischen Fähigkeiten zu schätzen wissen. So konnten unsere Gäste, beeindruckende lokale Handwerkskünste hautnah erleben, anstatt auf Souvenir-Jagd zu gehen.

Das hat uns auf eine Idee gebracht, die uns seither an jedes Reiseziel begleitet: Wir setzen auf Gastgeschenke von einzigartigen NGOs. Mit den kleinen handgemachten Kostbarkeiten wollen wir aber nicht nur unseren Gästen ein schönes Andenken mit auf den Heimweg geben, sondern auch den Einheimischen bei ihren lokalen Handwerkskünsten eine Stütze sein.

Zwei Näherinnen verarbeiten Stoff in Shanga in Arusha, Tansania
Shanga in Arusha, Tansania

Erfahren Sie mehr über unsere Gastgeschenk-Aktionen! Zum Beispiel über unsere Partnerschaften mit Shanga in Arusha, Tansania, Jacaranda in Nairobi, Kenia, und Tamana in Delhi, Indien.

Das Wunder aus dem Müll

In Argentinien sammelt unser Team seine Milchkartons und liefert sie an Fundación Pan de Vida Argentina, eine Organisation, die dieses scheinbar belanglose Abfallprodukt zu Schlafsäcken weiterverarbeitet, zu einem weichen Wärme- und Schutzgaranten für Obdachlose. Und wenn wir unsere Milch im Büro genießen, wissen wir, dass wir damit nicht nur uns selbst, sondern auch andere glücklich machen. Das ist nur eines von vielen Beispielen, wie sich unsere Responsible Travel Champions für unsere Global Green Office Initiative einsetzen.

Zeit für gemeinnützige Arbeit! Zeit für unsere NGO-Partner!

Tamana

Es war uns eine Ehre, mit Tamana, einer gemeinnützigen Organisation mitten in Indiens Hauptstadt Dehli, zusammenzuarbeiten.

Das indische Wort für Tamana bedeutet übersetzt so viel wie “Wunsch”. Von ungefähr kommt die Namenswahl aber nicht. Die Organisation fußt schließlich auf dem Wunsch der Gründerin, Dr. Shayama Chona, ihre Tochter, die von Geburt an an einer Gehirnlähmung leidet, und Kindern mit ähnlichen Behinderungen wie Autismus und kognitiven Störungen in sichere und erfahrene Hände zu geben. Hier bekommen sie eine Förderung, die ihnen gerecht wird.

1984 hat Tamana mit vier Kindern angefangen, heute sind es 200 Kinder. Nicht umsonst gilt Tamana als eine der engagiertesten Förderschulen in ganz Indien. Mit ausgewählten Bildungs- und Therapiemaßnahmen will Tamana behinderte Kinder zu jungen selbstbewussten Erwachsenen erziehen, die sich ihren Lebensunterhalt selbst verdienen und ganz normal am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Bei unserem ersten Besuch in Tamana waren wir sofort von den überzeugenden Normen und Werten der Organisation angetan – diese Fürsorge und Hingabe der Mitarbeiter für die Schüler war einfach überwältigend. Sie wollen ihr Leben verändern, ihr volles Potential ausschöpfen und sie trotz Behinderung zu glücklichen, geschätzten und integrierten Mitgliedern der Gesellschaft machen.

Wir wissen, dass schutzbedürftige Menschen, allen voran Kinder, einen besonderen Umgang verdienen. So stellen wir auch besondere Anforderungen an Besuche in Schutzeinrichtungen wie Tamana.

Ein besonderes Anliegen ist uns die vielfältige Handwerkskunst von Tamanas Schülern, die wir unseren Teammitglieder ständig ans Herz legen. Für jeden Gast, der mit uns auf Indienreise geht, halten wir schöne handgemachte Geschenke von der Hilfsorganisation bereit. Erfahren Sie mehr über unsere nachhaltigen Gastgeschenke.

Wenn Sie uns positives Feedback zu unseren sorgfältig ausgewählten Gastgeschenken geben, machen sie damit nicht nur uns glücklich, sondern auch den Künstler selbst. Gerne geben wir Ihr Lob an den Schöpfer weiter.

Für uns sollte eine Behinderung niemals ein Hindernis sein. Und genau das wollen wir auch offen vorleben. Unsere Mitarbeiter sollen wertvolle Zeit mit den Schülern verbringen und durch gemeinsame Interessen und Aktivitäten wie Singen, Malen oder Tanzen neue Freundschaften schließen. Außerdem bieten wir den Schülern Praktika in unserem Office in Dehli an, damit sie eine bessere Vorstellung von ihren beruflichen Perspektiven bekommen. Davon profitieren selbstverständlich auch unsere Teammitglieder. Die gemeinsame Zeit mit Tamanas Schülern wird zu einer kostbaren Begegnung, die sie ansonsten nie gemacht hätten.

Machen Sie mit!

Gerne ermöglichen wir unseren Gästen einen Besuch in den Tasmana-Zentren, damit sie selbst mit den Schülern in Kontakt treten können. Bei diesen Begegnungen denken wir natürlich immer auch an die Kinder. Jede Fähigkeit, die unsere Gäste den Schülern beibringen oder mit denen Sie ihr Leben bereichern können, ist bei uns gern gesehen. Schließlich soll jede Begegnung ein Geben und Nehmen sein. Während Sie mit einer wunderbaren neuen Erfahrung nach Hause gehen, bleiben auch die Schüler von Tamana mit einer wertvollen Erfahrung zurück.

SOS Kinderdörfer – gemeinnützige Arbeit in 135 Ländern

An vielen unserer Reiseziele arbeiten wir mit dem überkonfessionellen globalen Verband der SOS Kinderdörfer zusammen, der sich zusammen mit seinen Gemeinschaften, Partnern und Staaten in 135 Ländern für benachteiligte Kinder einsetzt, die ohne oder mit dürftiger elterlicher Fürsorge aufwachsen. Die SOS Kinderdörfer helfen ihnen, zu selbstbewussten und unabhängigen jungen Menschen heranzureifen.

Die Schwerpunkte der gemeinnützigen Organisation liegen auf Bildung, seelischer und körperlicher Gesundheit, Betreuung, Ernährungssicherung und Zuflucht. Jede Gemeinschaft schafft eine dorfähnliche Umgebung, in der kleine Gruppen von acht bis fünfzehn einheimischen Familien Kinder verschiedener Altersstufen großziehen. Zugleich wollen SOS Kinderdörfer die Stabilität und Widerstandskraft innerhalb der Familie stärken, damit die Kinder in ihrem vertrauten Umfeld bleiben können.

Ziel ist es, die Kinder und jungen Erwachsenen vollständig in die Gesellschaft eingliedern zu können. Einer aktuellen Studie zufolge wurden allein im Jahr 2017 über 87.100 Kinder und junge Erwachsene betreut und unterstützt und über 151.000 Menschen in den SOS-Bildungseinrichtungen gefördert.

Machen Sie mit!

Da sich jedes SOS Kinderdorf durch seine lokale Führung auszeichnet, können sich die Erfahrungen unserer Gäste von Ort zu Ort unterscheiden. Im indischen Jaipur zum Beispiel dürfen unsere Gäste das Dorf besuchen sowie die Mitarbeiter und jungen Menschen kennenlernen. Sie können aber auch selbst aktiv werden – bei der Unterhaltung zum Beispiel.

Salaam Baalak

Unsere Freunde aus Salaam Baalak lassen Sie Delhi aus einer neuen Perspektive erleben. Salaam Baalak ist eine nichtstaatliche Organisation, die sich für Straßenkinder und gegen Kinderarbeit einsetzt. Sie hilft benachteiligten Kindern, ihre Träume zu verwirklichen und schenkt ihnen die Pflege und Betreuung, die sie verdienen.

Die Straße ist voller Gefahren – gerade für Kinder. Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung drohen. Genau wie Hunger und Armut. Salaam Baalak schafft mit seinen über die ganze Stadt verteilten Vollzeit-Pflegeheimen ein sicheres Pendant zur unberechenbaren Straße.

Neben seinem Rundum-Angebot bietet Salaam Baalak auch Tagesstätten in einigen Problemvierteln an, in denen Kinder und ihre Familien oft betteln und Lumpen sammeln gehen. Ein fürsorgliches Team ist rundum für die Kinder da: Sie werden medizinisch versorgt, bekommen einen Ansprechpartner, profitieren von Peer Education, erhalten Kleidung und Essen und können die Freizeiteinrichtungen und Sanitäranlagen benutzen.

Salaam Baalak hat viele verschiedene Projekte ins Leben gerufen, das bedeutendste aber ist Childline, die erste nationale 24 Stunden-Notrufnummer für Kinder in ganz Indien. Hier stoßen Kinderarbeiter sowie vermisste und misshandelte Kinder auf offene Ohren.

Eine Gruppe von Menschen in Indien bestehend aus Mitarbeitern von Enchanting Travels und Salaam Balaak
Das Enchanting Travels Team mit Mitgliedern von Salaam Baalak

Machen Sie mit!

Lernen Sie Delhi aus einer völlig anderen Sicht kennen! Begleiten Sie unsere Salaam Baalak Trust City Walks und erfahren Sie die quirlige indische Hauptstadt durch die Augen eines Kindes! Geführt wird die englischsprachige Tour von Salaam Baalaks Jugendlichen, ehemaligen Straßenkindern oder Kinderarbeitern, die vollständig zum lokalen Guide ausgebildet worden sind. Folgen Sie den jungen Experten ins Herzen Delhis – weit weg von den Touristenattraktionen – zu geheimen Schätzen wie zum New Delhi Bahnhof. Diese unglaubliche Erfahrung zeigt Ihnen nicht nur die geheimnisvollen Facetten der indischen Metropole, sondern schenkt auch den einstigen Straßenkindern eine attraktive Lebensgrundlage.

Logos Scholarship Fund: Berufsperspektiven durch gemeinnützige Arbeit

Religion ist ein wichtiger Bestandteil der kenianischen Stadtkultur geworden. Umso mehr Bedeutung hat hier der Logos Scholarship Fund, damals noch The Jubilee Scholarship Fund. Das 2008 ins Leben gerufene Stipendienprogramm für Schüler ist eine Initiative der Nairobi Chapel, einer etablierten christlichen Einrichtung in Kenias Hauptstadt. Ursprünglich sollte das Programm, Familien Halt geben, die unter der Welle von Gewalt nach den Wahlen von 2007 und 2008 zu leiden hatten und mit einem Spendenfonds die hohen Schulgebühren für die Gymnasialbildung abzahlen. Im Laufe der Zeit aber hat sich die Spendenaktion ausgeweitet, sodass auch die Bewohner in und um die Slums von Kibera, Ngando und Kwangware die finanzielle Unterstützung zu spüren bekamen.

Jeder, der an dem Programm teilnimmt, wird acht Jahre lang intensiv gefördert. Dazu gehören ein umfassendes High School-Stipendium, Führungs- und Missionserfahrungen, ein Gap Year sowie ein volles Universitätsstipendium.

Die Schulgebühren sind aber nicht das einzige Anliegen der Initiative. Mindestens genauso wichtig wie die finanzielle ist ihr die persönliche Unterstützung. Ein Mentor soll den Schülern eine Stütze sein und die jungen Menschen sanft ins Berufsleben begleiten. Mindesten dreimal im Jahr sollen sich Schüler und Mentor treffen. Für die persönliche Entwicklung bietet die gemeinnützige Organisation auch Camps an. Hier können die Schüler neue Kontakte knüpfen, sich gegenseitig austauschen, Führungsqualitäten entwickeln, Lebens- und Berufserfahrung sammeln und zu einer spirituellen Gemeinschaft zusammenwachsen.

Machen Sie mit!

Durch unsere Praktika geben wir Ihnen während Ihrer Keniareise die Möglichkeit, junge Leute kennenzulernen, die persönlich von der gemeinnützigen Arbeit des Logos Scholarship Fund profitiert haben. Viele unserer Praktikanten organisieren die Meets and Greets am Flughafen und nehmen an unseren Informationstreffen teil.

 

zurück zu nachhaltiges reisen

Sprechen Sie mit uns:

Persönliche Betreuung steht für uns im Vordergrund! Kontaktieren Sie uns noch heute unverbindlich und kostenfrei.

Enchanting Travels
Hohenlindner Straße 11b
85622 Feldkirchen (b. München)

Kontaktieren Sie uns:

+49 (0) 89 2302 1570
kontakt@enchantingtravels.de