Uganda Reisen

Herzklopfen beim Gorilla Trekking

Freuen Sie sich auf das wechselhafte Panorama einer Uganda Reise: die sich ständig verändernde, weltberühmte afrikanische Savanne, atemberaubende Wasserfälle, zerklüftete und schneebedeckte Berge, sanfte Hügellandschaften mit malerischen Dörfern und eindrucksvollen Feldern, Teeplantagen, die sich wie dunkelgrüne Teppiche an die Landschaft schmiegen, dramatische Vulkane und zahllose Seen.

Im Kibale-Nationalpark leben zwölf Primatenarten, unter anderem vier Berggorilla Familien. Mantelaffen, rote Stummelaffen und possierliche Rotschwanz-Meerkatzen sind nur ein Bonus, während wir uns mit erfahrenen Fährtenlesern auf die Spuren der majestätischen Silberrücken machen.

Uganda Reisen sind ein besonderes Erlebnis für alle, die unberührte Natur und einmalige Tierbegegnungen genießen möchten. Weiter unten finden Sie hilfreiche Uganda Reisetipps.

 Landkarte

 Geschichte Uganda

Bis in das 19. Jahrhundert hinein war Uganda ein Gebiet verschiedener, gut miteinander vernetzter Königreiche und Stammesgebiete, von denen die beiden Reiche Buganda und Bunyoro die mächtigsten waren.

Nacheinander gerieten diese Königreiche unter britischen Einfluss und im Jahr 1896 wurde ganz Uganda zum britischen Protektorat.

Als das Land 1962 die staatliche Unabhängigkeit erhielt, folgten Jahre der Diktatur, zuerst unter Milton Obote und dann unter Idi Amin. Unter Amins Regime wurden mehr als 250.000 Menschen umgebracht, die sich systemkritisch äußerten.

Erst im Jahre 1972 gelang es Rebellengruppen, mithilfe der tansanischen Armee, sich von der Schreckensherrschaft Amins zu befreien. In den anschließenden Wahlen – die sich nicht als frei bezeichnen lassen – ging Obote als Sieger hervor und es folgten fünf Jahre, in denen er die Brutalität Amins noch übertraf.

Heute hat sich das Land weitgehend von dem tragischen Regime erholt und lädt zur Erkundung der wundervollen Natur ein.

 Gorilla Trekking in Uganda

Wer einmal einem ausgewachsenen Gorilla gegenüberstand, wird diese Begegnung nie vergessen. Weil die prächtigen Geschöpfe fast ausgestorben sind, ist das Erlebnis  nicht nur beeindruckend, sondern auch fast einzigartig.

Wer Angst bekommt, wenn er einem ausgewachsenen Gorilla begegnet, reagiert nur natürlich – schließlich sind die Tiere doppelt so groß wie ein erwachsener Mensch. Dennoch ist die Furcht unberechtigt, denn Gorillas sind in der Regel friedliebend und tolerant gegenüber Menschen. Leider beruhte das nicht immer auf Gegenseitigkeit. Gorillas wurden fast ausgerottet und gehören zu den stark gefährdeten Tierarten. Heute sind sie nur noch in den Dschungeln Ugandas, Ruandas und Kongos zu finden.

Die seltenste Gorilla-Art der Erde lebt im Bwindi-Nationalpark, einem authentischen Äquatorialdschungel. Insgesamt vier Berggorilla-Familien – und damit fast die Hälfte der weltweiten Population – haben hier ihr Zuhause.

Ein Gorilla Trekking ist jedoch kein Spaziergang. Bis zu vier Stunden lang durchwandern Sie steile Hänge und raue Schluchten in 3000 Höhenmetern, um die Gorilla-Familien in ihrem natürlichen Lebensraum aufzuspüren. Dabei begleitet Sie ein erfahrener Fährtenleser. Unterwegs werden Sie auch anderen Affenarten begegnen und mehrfach eine traumhafte Aussicht auf die Umgebung genießen können.

 Ugandas Kultur

Uganda ist die Heimat verschiedener Volksgruppen. Die verschiedenen Ethnien beeinflussen die Kultur des Landes maßgeblich. Ein großer Teil der Bevölkerung lebt in armen Verhältnissen auf dem Land, wo alte Sitten und Bräuche stark gelebt werden.

Da viele Menschen ohne moderne Unterhaltungsmedien leben, ist das Theater der verbreitetste Kulturträger Ugandas. Doch auch Musik spielt wie überall in Afrika eine wichtige Rolle.

Das Volk der Ngonge stellt ein Rindentuch her, das sog. Barkcloth. Früher wurden daraus Gewänder für die königliche Familie hergestellt. Heute wird es zur Herstellung wundervoller Souvenirs genutzt und die UNESCO hat das seltene Handwerk zum Weltkulturerbe ernannt.

In Uganda werden etwa 49 Sprachen gesprochen, wovon allerdings nur Englisch und Swahili als Amtssprachen gelten. Weiterhin wird Luganda häufig gesprochen.

 

 Essen Uganda

Das Nationalgericht ist Matooke, ein Brei aus Kochbananen. Dazu wird oft eine Soße aus Erdnüssen oder roten Bohnen serviert. Fleisch ist für die meisten Menschen Ugandas eine seltene Delikatesse, das meist nur zu besonderen Anlässen serviert wird. Wie überall in Afrika ist Maisbrei, der hier Posho genannt wird, auch in Uganda ein fester Bestandteil der Küche. Beide Gerichte werden traditionell mit den Händen gegessen. Rund um den Viktoriasee werden köstliche Fischgerichte zubereitet.

Probieren Sie folgende Spezialitäten während Ihrer Uganda Reise:

  • Nyama choma: Gegrilltes Fleisch
  • Luwombo: Huhn oder Fisch, in Bananenblättern gegart
  • Nsenene und Nswaa: Grashüpfer und weiße Ameisen – ein Snack für Abenteuerlustige
  • Malewa: Gericht mit Bambussprossen
  • Matooke: Brei aus Kochbananen
  • Samusa: Indische Samosa (Teigtaschen)
  • Mugati Naamaggi: Arabischer Pfannkuchen, mit Hack und Ei gefüllt

 Beste Reisezeit für Uganda Reisen

Uganda Reisen sind während des ganzen Jahres möglich, dennoch gelten die trockenen Monate als die beste Reisezeit für Uganda Reisen. Diese Monate eignen sich auch am besten für Ihr Gorilla Trekking.

Zwar kann Ugandas Klima allgemein als tropisch bezeichnet werden, aber es unterscheidet sich dennoch in verschiedenen Teilen des Landes, und die Temperaturen können in den höheren Regionen des Mount Elgon und des Ruwenzori-Gebirges weit unterhalb des Gefrierpunkts fallen.

In den meisten Regionen von Uganda fallen durchschnittlich 1.000 bis 2.000 Millimeter Regen, aber die Regenzeit und deren Dauer kann sich innerhalb der verschiedenen Regionen unterscheiden.

Beachten Sie die Jahreszeiten wenn Sie Ihre Uganda Reise planen:

  • Lange Regenzeit: April – Juni
  • Kurze Regenzeit: Oktober – Dezember
  • Trockenzeit:  Juni – Oktober,  Dezember – März.

Während der Regenzeit regnet es nur selten den ganzen Tag lang und die kurzen, heftigen Wolkenbrüche werden von sonnigen Stunden abgelöst. Im Becken des Viktoria-Sees herrscht eine höhere Feuchtigkeit mit kurzen Regenfällen das gesamte Jahr über, was am hohen Verdampfungsgrad des Wassers liegt (75 bis 80 %). Die Luftfeuchtigkeit nimmt im übrigen Teil des Landes rapide ab.

Sie haben noch mehr Fragen? Als Individualreiseanbieter beraten wir Sie gerne zu Ihrer Uganda Reise. Kontaktieren Sie uns unverbindlich und kostenfrei.

Weitere Informationen zu Reisen in Uganda finden Sie auch hier auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Erfahren Sie jetzt mehr über unsere Reiseziele in Afrika und unsere individuellen Uganda Rundreisen

Sprechen Sie mit uns:

Persönliche Betreuung steht für uns im Vordergrund! Kontaktieren Sie uns noch heute unverbindlich und kostenfrei.

Enchanting Travels
Sonnenstraße 26b
85622 Feldkirchen (b. München)

Kontaktieren Sie uns:

+49 (0) 89 2897 8840
kontakt@enchantingtravels.de

Sie können uns auch persönlich in unserem Büro besuchen. Bitte vereinbaren Sie dazu telefonisch einen Termin.